Herzlich Willkommen bei Ihrer
Michaelkirchengemeinde!


Die Evangelische St. Michaelkirchengemeinde Spremberg ist in vielen Bereichen aktiv!
Auf den folgenden Seiten bieten wir Ihnen einen Einblick in das vielfältige Gemeindeleben und einen Überblick über Gottesdienste, Gruppen und Kreise sowie Veranstaltungen.
Wir laden Sie ein, unsere vielseitigen Angebote wahrzunehmen. 

Wir freuen uns, Sie in unserer Gemeinde begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Stöbern.

Jahreslosung 2021:


Informationen zu aktuellen Einschränkungen aufgrund des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2

Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“
(2. Timotheus 1,7)

Die Gottesdienste in unserer Kirche finden statt. Alle anderen Gemeindeveranstaltungen finden je nach aktueller Lage bzw. der aktuellen Verordnungen statt. Das Gemeindebüro ist zu den bekannten Zeiten geöffnet. Es kann aber zu kurzfristigen Änderungen kommen; bitte beachten Sie dafür den entsprechenden Aushang.

Unser neues Pfarr-Team hat sich mit einem Podcast eine Möglichkeit einfallen lassen, Ihnen auf digitalem Weg einige Gedanken mitteilen zu können. Des Weiteren finden sich im Podcast auch die Predigten der vergangenen Gottesdienste (Link zum Podcast). Außerdem gibt es jetzt auch einen Youtube-Kanal “Gott in Grodk” (Link).

Auf dem Youtube-Kanal “Lausitzklänge” (Link) wird jede Woche u.a. ein Video “Musik zur Tageslosung” hochgeladen: 10-15 min Musik, welches das Thema von der Tageslosung und dem Lehrtext musikalisch aufgreifen.

Für alle Fragen, Anregungen und Anmerkungen steht Ihnen unser Gemeindekirchenrat zur Verfügung, per E-Mail unter michaelkirche.spremberg@freenet.de und telefonisch unter 03563/96521 (Uwe Krätzschmar).


Angedacht – aus den Kirchlichen Nachrichten Spremberg August – September 2021

“Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen.” (2. Korinther 4,7)

Und Steinitz?
Wer das Gemeindehaus der Auferstehungsgemeinde betritt kann rechts zwischen den Balken eines gleichschenkligen Kreuzes die Bilder von vier Kirchen sehen: Buckow, Jessen, Stradow und Wolkenberg. Pfarrer Frenzel hat sie für unser Gemeindehaus gemalt, da viele unserer Gemeindeglieder aus diesen Orten
stammen. Je näher ihre Heimatorte an Steinitz lagen, umso sicherer kannten sie auch die Steinitzer Kirche. Jahrelang durfte man sie nicht betreten, sie war faktisch eine Ruine. Dank Vattenfall, dem Denkmalsschutz, der ostdeutschen Sparkassenstiftung und dem Verein „alte Kirchen“ – bewegt sich etwas.
ES GEHT UM SICHERUNG UND BEGEHBARKEIT!
Klar, Sanierung ist etwas anderes – ist etwas NOCH teureres. Aber die Arbeiten an dieser tollen Kirche rufen auch zu Erinnerungen auf. Wir wollen in dieser Kirche zukünftig an alle „verlorene Kirchen“ unserer Region erinnern.
Haben Sie noch Bilder, die wir kopieren dürfen?, Tauf-, Konfirmations- oder Trauurkunden?
So etwas macht Erinnerung erst anschaulich. Unsere Kirchenbüros sind dafür die Anlaufadresse.
Die Hauptfrage ist aber immer: „Warum machen Sie das? Es gibt fast nur noch ältere Leute, die das alles kennen.“ Das stimmt leider – aber hier ist eine mögliche Antwort auf die viel gestellte Frage.

Ein Rabbiner nahm den Weg zu einem Dorf, durchquerte es und betrat einen Wald. Am Fuß eines Baumes ließ er sich nieder und betete. Und Gott hörte ihn. Auch der Sohn des Rabbiners nahm den Weg zum Dorf, durchquerte es und betrat den Wald. Er wusste nicht mehr genau, wo sein Vater gebetet hatte, und betete an irgendeinem Baum. Und Gott hörte ihn. Der Urenkel wusste nichts vom Weg zum Dorf. Aber er kannte noch das alte Gebet. So blieb er zu Hause und betete. Und Gott hörte ihn. Der Ururenkel schließlich kannte weder Baum, noch Wald, noch Dorf, noch Weg, noch das alte Gebet. Aber er kannte noch die Geschichte seiner Väter und erzählte sie seinen Kindern. Und Gott hörte ihn. (Chassidische Legende)

„Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen.“ (2. Korinther 4,7)

Gottes Segen wünscht Ihnen
Pfr. Wolfgang Selchow